News von

Rubrik:Lifestyle
-
Autor:Redaktion
-
Letzte Aktualisierung:

PayPal testet "Bezahlen nach 14 Tagen"

In den letzten Jahren hat sich unser Alltag deutlich verändert. Statt sich nach Feierabend und zum Wochenende an Kassen im Einzelhandel vorbei zu quetschen, kaufen mehr und mehr Verbraucher einfach online ein. Dank Internet sind die Konsumenten immer nur einen Klick vom nächsten Online-Shop entfernt. Und kann sich Waren ordern, die anschließend wieder zum Händler – bei Nichtgefallen – zurückgehen. Das moderne Widerrufsrecht macht es schließlich möglich. Eine der Herausforderungen, denen sich Kunde oder Shop-Betreiber gegenübersehen, ist das Bezahlen.

An der Kasse im Einzelhandel zieht der Käufer einfach Bargeld oder die Bankkarte aus dem Portemonnaie. Diese Möglichkeit fehlt beim Onlineshopping. Hier haben sich diverse Optionen entwickelt. Dazu gehören:

- Kreditkarte
- Kauf auf Rechnung
- E-Wallets

Letztere werden auch als elektronische Geldbörse bezeichnet – und PayPal gehört dazu. Wahrscheinlich handelt es sich hierbei sogar um eines der bekanntesten E-Wallets. Was macht PayPal so besonders? Und was hat es mit dem Pay After Delivery genau auf sich?
© geralt (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
PayPal - Banking von morgen?

Zahlen mit der elektronischen Geldbörse – diese Entwicklung ist für Insider nicht wirklich neu. In den Statistiken – etwa der Deutschen Bundesbank – spielen sogenannte E-Geldkonten erst seit wenigen Jahren eine Rolle. In der Zahlungsverkehrsstatistik tauchen daher auch erst 740.000 E-Geldkonten auf.

Eine verschwindend geringe Zahl, wie bei einem genaueren Blick das E-Wallet PayPal klar wird. Entstanden ist das Unternehmen gegen Ende der 1990er Jahre. Oder besser: Die Wurzeln des Unternehmens reichen bis in diesen Zeitraum zurück. Die eigentliche PayPal-Geschichte beginnt erst mit dem Zusammenschluss von Confinity und X.com. Über Jahre eine Tochter der Auktionsplattform eBay ist PayPal heute wieder selbständig.

Laut Eigendarstellung ist PayPal ein Unternehmen mit knapp 180 Millionen aktiven Nutzerkonten. Täglich wickelt das Unternehmen Zahlungen in einer Größenordnung von 11,5 Millionen ab. Nutzer des E-Wallets können in über 100 Währungen zahlen bzw. 57 Auszahlungswährungen für das Bankkonto nutzen. Verbraucher haben die Möglichkeit, in einer Vielzahl von Online-Shops zu bezahlen. Egal, ob Konzert-Tickets, Schuhe, Online-Spiele oder Lebensmittel – die Akzeptanz nimmt immer mehr zu.

Zu den großen Vorteilen gehört die Tatsache, dass die Bezahllösung PayPal binnen kürzester Zeit funktioniert. Parallel muss der Nutzer beim Einkaufen keine Daten fürs Online-Banking preisgeben – was ein spezielles Sicherheitsfeature der E-Wallets ist.

PayPal: Die Vorzüge auf einen Blick:

- Akzeptanz bei vielen Shops
- Zahlung per Bankeinzug oder Kreditkarte
- Preisgabe von Bankdaten findet nicht statt
- schnelles Payment – schneller Versand
- Käuferschutz bei PayPal-Zahlungen


"Nach 14 Tagen bezahlen" - gibt es einen Haken?

Die in Deutschland aktuell testweise angelaufene Aktion „Bezahlung nach 14 Tagen“ ist eine in den USA und Großbritannien bereits praktizierter Zahlungsoption – und als Pay After Delivery bekannt. Hintergrund: Der PayPal-Nutzer kauft in einem Onlineshop ein. Beim Bezahlvorgang wird „Bezahlung nach 14 Tagen“ ausgewählt.

Während der Händler den Kaufpreis sofort erhält, wird das Konto des Käufers frühestens nach 14 Tagen belastet. Genau hier liegen die Vorzüge. Einerseits muss sich der Gewerbetreibende keine Gedanken hinsichtlich eventuell drohender Zahlungsausfälle machen. Auf der anderen Seite kann der Käufer die bestellte Ware bequem in Augenschein nehmen – und bezahlt nach 14 Tagen jene Artikel, die er auch wirklich behält.

Aber: Pay After Delivery ist hierzulande an gewisse Bedingungen geknüpft. Wer als Inhaber eines Kontos bei PayPal diese Option nutzen will, muss gewisse Hürden nehmen bzw. Bedingungen erfüllen. Dazu gehört einerseits die Tatsache, dass PayPal über die Teilnahme an „Bezahlung nach 14 Tagen“ entscheidet. Auf der anderen Seite muss jeder potenzielle User der Aktion ein Bankkonto hinterlegen.

Dieses muss als bevorzugte Zahlungsmethode hinterlegt werden.

- Kreditkarte und
- PayPal-Guthaben

werden erst zum Begleichen eines Negativsaldos herangezogen, wenn die Einziehung des Rechnungsbetrags per Lastschrift fehlschlägt.


Was sollte ein PayPal-Nutzer grundsätzlich beachten?

Die Aktion „Bezahlung nach 14 Tagen“ ist nur eine der Neuerung, welche man sich bei PayPal hat einfallen lassen. In der jüngsten Vergangenheit hat man beispielsweise den Ratenkauf eingeführt. Das Aufgreifen von Trends ist für ein Unternehmen am umkämpften Markt der E-Wallets natürlich lebenswichtig. Gibt es Punkte, die man als Nutzer und Inhaber eines PayPal-Kontos beachten sollte?

Sicherheit spielt beim Bezahlen im Internet immer eine Rolle. Seit Jahren ist klar, dass Cyberkriminalität auf das Online-Banking abzielt. Aber nicht nur mit PIN und TAN können Kriminelle etwas anfangen. Immer wieder tauchen Schlagzeilen auf, in denen es ums Phishing geht – auch in Bezug auf E-Wallets.

Findet man beispielsweise eine E-Mail im Postfach, welche zur Eingabe der Login-Daten für den PayPal-Account aufruft, ist generell Skepsis ein guter Ratgeber. Hintergrund: Phishing-Nachrichten sind in den letzten Jahren oft so angelegt, dass dem Empfänger vorgespielt wird, dem Account droht die Sperrung. Nur durch die „Validierung“ der Daten und den Abgleich mit einem Mitarbeiter ließe sich das Ganze abwenden.
Solche Nachrichten sind generell etwas für den „Papierkorb“. Aber auch in Bezug auf Viren und andere Schadprogramme muss man heute auch als PayPal-Nutzer eine gewisse Sensibilität an den Tag legen.
© geralt (CC0-Lizenz)/ pixabay.com
Fazit: PayPal´s Pay After Delivery in Deutschland

Das E-Wallet PayPal ist auch in Deutschland ein inzwischen etablierter Zahlungsdienstleister, wenn es um das Onlineshopping geht. An dieser Stelle kommt dem Unternehmen die Schnelligkeit und hohe Sicherheit zugute. Mit Pay After Delivery führt PayPal auch hierzulande ein neues Feature ein, das vielen Verbrauchern sicher gelegen kommt. Ob sich das Bezahlen nach 14 Tagen in der Praxis bewährt, bleibt abzuwarten. In den USA und Großbritannien macht man damit allerdings bereits sehr positive Erfahrungen.

Kommentare zur News

MY:NA

Region

bitte wählen

Login

Passwort vergessen?

Neu? Werde jetzt Nachtagenten Mitglied und genieße viele Vorteile! kostenlos anmelden

Verwandte News

Urlaub auf Sylt, dem einzigartigen Promi-Hotspot

Auf den Autos erstaunlich vieler Festlandbewohner prang...››

Die skurrilsten Nischen im Online Dating

Du wirst festgestellt haben, dass sich in Zeiten des In...››

Fremdgegangen - was jetzt?

Eine wilde Party, ein heißer Flirt, viel Alkohol, ein u...››

meist gelesen

wAtch oUt: Titten des Tages

Nachtagenten surfen tägliche durch die unendlichen Weit...››
5

Eine Reise auf den Spuren von Hangover

Trip nach Las Vegas – eine Reise auf den Spuren von Han...››

PayPal testet "Bezahlen nach 14 Tagen"

In den letzten Jahren hat sich unser Alltag deutlich ve...››